Linnig_Logo_head

Kompetent • Serviceorientiert  Zuverlässig

 Kontakt Impressum Gästebuch

Wärmepumpen

Nutzen Sie kostenlose Umweltenergie – Wärmepumpen helfen dabei
Längst steht der wirtschaftliche Aspekt beim Thema Heizen nicht mehr allein im Vordergrund, viel mehr wird unter ökologischen Gesichtspunkten vermehrt auf umweltbewusste Lösungen wie beispielsweise Wärmepumpen zurückgegriffen. Wärmepumpen nutzen geschickt das Energiepotenzial, das uns die Umwelt kostenlos zur Verfügung stellt. Sie gewinnen die Energie, die im Erdreich, in der Luft und im Grundwasser vorhanden ist, und wandeln sie in Heiz wärme um. Diese kann dann direkt und kostengünstig zum Heizen und zur Warmwasserbereitung eingesetzt werden. Das Verhältnis von gewonnener Heizungswärme zu aufgewandter Energie spricht für sich: Aus 1 kWh können je nach Wärmequelle bis zu 5 kWh Nutzenergie gewonnen werden – aus der Luft, aus dem Grundwasser oder aus dem Erdreich Ihres Grundstücks. Regenerative Energie, die kaum etwas kostet und dabei die Umwelt schont.
Service

Das Funktionsprinzip – einfach und überzeugend

Vergleichbar mit dem Prinzip eines Kühlschranks ist die Funktionsweise einer Wärmepumpe denkbar einfach: Sie entzieht der Luft, dem Wasser oder dem Erdreich Wärme und leitet sie weiter an das Heizsystem. Die kostenlose Umweltenergie wird zunächst zum Wärmeaustauscher (Verdampfer) der Wärmepumpe geführt. Hier befindet sich das flüssige Kältemittel (Arbeitsmedium), das nun die Wärme der Energiequelle aufnimmt und dabei verdampft. Der Verdichter saugt das gasförmige Arbeitsmedium an und presst es zusammen. Der Druck erhöht sich, die Temperatur steigt. Anschließend sorgt ein zweiter Wärmeaustauscher (Verflüssiger) dafür, dass die Wärme in das Umlaufsystem der Heizung gelangt. Der abschließende Druckabbau erfolgt durch das Expansionsventil, der Kreislauf beginnt von vorn. So wird kostenlose Umweltenergie nutzbar gemacht.
Unterschiedliche Konzepte – für jeden das passende Modell
Im Großen und Ganzen unterscheidet man folgende Wärmequellen: Außenluft, Erdreich (Erdkollektor- oder Erdsonden Anlage) und Wasser (Grund- oder Oberflächenwasser).
Viessmann_MS_03578

Luft/Wasser- Wärmepumpe: Intelligent, leistungsstark und wirtschaftlich!

P-Gruppe-wp-Luft-Wasser_Mit_kleinDie Luft/Wasser-Wärmepumpen gewinnen die Wärme, die in der Außenluft vorhanden ist, und nutzen diese zum Heizen und zur Warmwassererwärmung. Intelligenter und wirtschaftlicher kann man Umweltenergie nicht einsetzen und das sogar das ganze Jahr. Selbst im Winter, wenn eisige Temperaturen herrschen. Bis zu einer Außentemperatur von -20 Grad C nutzen Wärmepumpen die Außenluft, um mit einer Vorlauftemperatur von bis zu 60 Grad C für wohlige Wärme und warmes Wasser zu sorgen. Weil man diese Wärmepumpe nicht nur innen, sondern auch außen problemlos aufstellen kann, ist sie besonders für die Sanierung von Altbauten geeignet. Den „alten“ Heizungskeller kann man ganz sicher für Besseres nutzen. Wie wär's zum Beispiel mit einem neuen Hobbyraum?
Sie benötigen trotz ihres hohen Leistungsvermögens überraschend wenig Platz. Der neue leistungsstarke Scroll-Verdichter sorgt rund ums Jahr für kostengünstige Wärme, deutlich mehr Effizienz und gewährleistet vorbildliche Leistungszahlen sowie eine hervorragende Heizleistung. Auch dann, wenn's im Winter so richtig hart zur Sache geht. Kombiniert mit einer Solar-Anlage werden die Energiekosten weiter reduziert. Mit der angepassten Regelung und den Solar speichern kann eine Solar-Anlage optimal kombiniert werden. So wird kostenlose Umweltenergie auf allen Ebenen nutzbar gemacht.

Sole / Wasser- Wärmepumpe: Kostenlose Umweltwärme aus dem Erdreich - sparsam, zuverlässig und effizient!

P-Gruppe-wp-sole-wasser-wasser_MitSo funktioniert es:
Die im Erdreich erwärmte Sole (Frostschutzmittel- Wassergemisch) gibt im Verdampfer Wärmeenergie an das Kältemittel ab. Hierbei verdampft das Kältemittel, der Kompressor erhöht den Druck und somit die Temperatur, so dass an dem zweiten Wärmeaustauscher Wärme an das Heizungswasser abgegeben werden kann. Hierbei verflüssigt das Kältemittel wieder und baut den Druck am Expansionsventil ab. So gelangen 75% der Heizenergie aus dem Erdreich in die Wohnung.
Sie haben die Wahl: Ob Erdwärmesonde oder Erdreichkollektor – die Entzugsleistung hängt von der Größe der Anlage und der Bodenbeschaffenheit ab. Bei kleineren Grundstücken bietet sich die Erdwärmesonde an, die bis zu 100m tief in die Erde eingebracht wird. Der Erdreichkollektor braucht einfach mehr Platz. In 1,2 bis 1,5m Tiefe wird die Kollektorfläche verlegt. Für ein Einfamilienhaus mit einem Wärmebedarf von rund 8 kW wird eine Kollektorfläche von ca. 250m² empfohlen.

Wasser / Wasser- Wärmepumpe: Konstante Grundwassertemperatur bedeutet hohen Energiegewinn!

So funktioniert es:
Für die Wasser/Wasser- Wärmepumpe sind zwei Brunnenbohrungen erforderlich (Saug- und Schluckbrunnen). Dem Saugbrunnen wird warmes Grundwasser entnommen, in der Wärmepumpe wird das Wasser um bis zu 5 °C abgekühlt und im Schluckbrunnen wieder dem Grundwasser zugeführt. Die bis zu 80% aus dem Grundwasser entzogene Wärme deckt auf diesem Weg ganzjährig bis zu 100 % Ihres Wärmebedarfs.
Die Wärmeenergie des Grundwasser optimal nutzen: Mit verschiedenen Leistungsgrößen werden Heizungs-Wärmepumpen jedem Bedarf eines Ein- oder Zweifamilienhauses gerecht. Voraussetzung für den Wasser/Wasser-Betrieb sind zwei Brunnen (Saug- und Schluckbrunnen) und Grundwasser in ausreichender Menge und Qualität. Diese Wärmeenergie wird über den Wärmeaustauscher dem Heizwasser zugeführt und optimal ausgenutzt. Abhängig vom Wärmebedarf kann das Heizwasser auf bis zu 60 °C erwärmt werden. Der Temperatur-Einsatzbereich des Grundwassers beim Eintritt beträgt zwischen +7 °C und +20 °C. Hier ist die Temperatur des Grundwassers selbst im härtesten Winter relativ konstant.
Mit einer eingebauten Wärmepumpen- Regelung kann zudem eine Solar-Anlage zur Warmwasserbereitung eingebunden werden. Das System ist so gefertigt, dass der Einsatz von fast jedem Grundwasser möglich ist. Zudem ist die Kombination mit einer Solar-Anlage möglich, die zusätzlich Energiekosten reduziert.

Warmwasser- Wärmepumpe: So sparen Sie bis zu 75% elektrische Energie bei der Warmwasserbereitung!

Wärme aus der Luft gegriffen: Bis zu 75 % kostenlose Energie kann die Wärmepumpe aus der Luft Ihres Heizungs- oder Kellerraumes gewinnen. Sie entzieht der Raumluft die vorhandene Wärme und gibt sie an das Wasser des Speichers ab. So wird ein ganzes Einfamilienhaus rund um die Uhr mit warmem Wasser versorgt – bis zu 55 °C im Wärmepumpen-Betrieb. Der Einsatzbereich von +6 °C bis +35 °C (Lufttemperatur) macht die Aufstellung flexibel. Während der Sommermonate kann die Wassererwärmung über einen integrierten Solar-Wärmeaustauscher erfolgen. Alles in allem eine starke Leistung, die Ihre Energiekosten für die Warmwasserbereitung spürbar reduziert. Auch die Umweltbelastung verringert sich nachhaltig – wie bei allen Wärmepumpen.

Wirtschaftlichkeit: Eine Wärmepumpe soll nicht nur die Umwelt schonen, sondern sich natürlich auch finanziell lohnen

Vitocal 300-A_00027_1

Den höheren Investitionskosten dieses Systems, stehen im Vergleich zu herkömmlichen Heizungen eine Reihe von Vorteilen gegenüber:

      • geringere Betriebskosten (kein Kauf von Brennstoffen, nur 1/4 der Endenergie wird als elektrischer Strom bezogen)
      • Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen und damit von Preissteigerungen
      • keine Investitionen für Gasanschluss bzw. Ölbevorratung, Schornstein, Feuerschutz usw.
      • nahezu wartungsfreies System
      • keine Überwachung durch Schornsteinfeger
      • hohe Betriebssicherheit durch geschlossenen Kreislauf
      • umfangreiche Fördermaßnahmen durch Bund und Länder
      • Sondertarife der EVU für Wärmepumpenanlagen
Durch die genannten Argumente für die Wärmepumpe ist je nach örtlichen Gegebenheiten eine schnelle Amortisation der Anlage beispielsweise gegenüber einer Gasheizung möglich. Eine Wärmepumpenheizung ist also nicht nur eine ökologische, sondern auch eine wirtschaftliche Entscheidung.

 * LINNIG  Sanitär- und Heizungstechnik GmbH * Zilzkreuz 10 * D- 53604 Bad Honnef  Tel. 02224- 97 390 * Fax: 02224- 97 39 21  

Stand 13.09.2017